FANDOM


"Heute Abend stehen wir unter einem neuen Himmel. Nach einhundertundfünfzig Jahren
des Hinausrufens, schenkt uns das Schweigen des Universums die Gewissheit, dass
kein außerirdisches Leben existiert..."
(Direktor Borman - 2063 auf Vesta)


Vesta

Die Nationen der Erde haben sich bis zum Jahr 2063 einander angenähert und die ersten Menschen wagen den Schritt hinaus ins All um die ersten extrasolaren Kolonien zu gründen.

Die erste dieser Kolonien entsteht im Jahr 2063, unter der Leitung von Direktor Borman, auf Vesta. Zwei Monate nach der Errichtung der ersten Unterkünfte jedoch wird diese erste menschliche Kolonie von Raumschiffen und Infanteristen einer unbekannten außerirdischen Spezies angegriffen.

Corpus Christi

Etwa zu derselben Zeit werden auf der Erde, bei AEROTECH, im Zentrum für Raumkolonisierung, in Corpus Christi, Texas, die letzten Vorbereitungen getroffen eine weitere Gruppe von Kolonisten in Weltall zu entsenden, zum Planeten Tellus.

Zwei der Kolonisten, die das Wagnis auf sich nehmen, auf einem extrasolaren Planeten ein neues Leben zu beginnen, sind der junge Nathan West und seine Freundin. Kylen Celina. Sie, wie alle übrigen zukünftigen Kolonisten, bringen den letzten Test vor dem Countdown erfolgreich hinter sich. Als sie das Raumschiff verlassen, das in knapp neun Stunden mit ihnen nach Tellus aufbrechen soll, werden ihre, und neun weitere Namen aufgerufen. Sie sollen sich umgehend bei Direktor Overmeyer einfinden.

West-Celina

Sie müssen jedoch zwei Stunden warten, bevor sie endlich zu Overmeyer vorgelassen werden. Der Direktor eröffnet Celina und West, dass es eine starke Bewegung für die Rechte der In-Vitros gibt, und dass der Senat der Vereinigten Staaten von Amerika eine neue Direktive erlassen hat. Nach dieser Direktive sind die Direktoren des Kolonisierungs-Programms dazu verpflichtet, zehn dieser In-Vitros mit an Bord zu nehmen. Am Ende seiner Ausführungen erklärt Overmeyer den beiden jungen Menschen, dass aus diesem Grund einer von ihnen nicht mit an Bord sein wird.

Nathan West und Kylen Celina sind schockiert und sie beknien Overmeyer seinen Entschluss nochmal zu überdenken, doch der Direktor bleibt hart. Als Kylen Celina androht, dass sie beide verzichten, weist Overmeyer auf die schweren juristischen Konsequenzen hin, die ein Vertragsbruch für sie mit sich bringen würde. Der Direktor weist auf die Chance hin, dass das United States Marine Corps, kurz USMC, eine Fliegerstaffel als Schutz für die Kolonie abstellen will, und einer von ihnen beiden so nach Tellus gelangen könnte. Er überlässt ihnen die Wahl, wer verzichten wird.

Cooper Hawkes 01

In derselben Nacht verfolgen in Philadelphia vier Leute einen In-Vitro namens Cooper Hawkes. Sie haben ihn bereits geschlagen und sie wollen ihn aufhängen, nur wegen der Tatsache dass er ein In-Vitro ist, und kein normal geborener Mensch. In einer aufgegebenen Lagerhalle erwischen die Vier Hawkes. Es stellt sich heraus, dass es sich bei Cooper Hawkes´ Verfolgern um vier seiner Arbeitskollegen handelt.

Hawkes kann sich jedoch befreien, als sie ihn an einem der Querträger der Halle aufhängen. Der In-Vitro schlägt drei der Leute nieder, schnappt sich eine Eisenstange und verfolgt nun seinerseits den Rädelsführer der vier mordlüsternen Männer. Hawkes verfolgt seinen Peiniger bis zu einem Streifenwagen der Polizei, in den dieser sich flüchtet. Frustriert schlägt Hawkes auf den Polizeiwagen ein und fordert seinen Peiniger dazu auf, herauszukommen. Als die Polizisten den potenziellen Mörder laufen lassen schlägt der In-Vitro wütend auf den Streifenwagen ein, woraufhin er von den Polizisten betäubt wird.

Vansen 01

In San Diego, Kalifornien, betritt an diesem Abend Shane Vansen widerrechtlich ein Gelände, dass von der US NAVY abgesperrt worden ist. Dort steht das ehemalige Elternhaus der jungen Frau, in dem ihre Eltern, während des Silikanten-Krieges von Silikanten ermordet worden sind. Sie geht in das Haus und klettert hinauf auf den Dachboden, auf dem sie sich während dieser Tat, zusammen mit ihren beiden jüngeren Schwestern versteckt hat. Dort überwältigen sie die Erinnerungen an diese furchtbare Nacht, in der sie die Ermordung ihrer Eltern mit ansehen mussten.

BlindPassenger

Inzwischen rückt der Zeitpunkt der Entscheidung für Nathan West und Kylen Celina näher. Verzweifelt suchen sie nach einem Ausweg, aber es scheint keinen zu geben, als Trennung. Dann jedoch hat Nathan West eine Idee. Heimlich gelangt er, in einer der Frachtkisten, die auf dem Kolonistenschiff verstaut werden, an Bord, um als Blinder Passagier doch mit nach Tellus zu fliegen. West wird jedoch, aufgrund des CO2-Ausstoßes seines Atemaggregats, frühzeitig entdeckt und von Sicherheitskräften von Bord geschafft. Zum Abschied spricht Kylen Celina ihrem Freund die Worte: "Ich glaube ganz fest an Dich" auf den Audio-Speicher ihres Bildanhängers und wirft ihn ihm zu. West verspricht Kylen, bevor er von Bord geschleift wird, dass er sie finden wird.

Nachdem er von Bord geschafft worden ist wird Nathan West des Areals verwiesen. Vor dem Tor muss er in ohnmächtiger Hilflosigkeit und Trauer mit ansehen, wie das Kolonisten-Raumschiff startet und, mit seiner großen Liebe an Bord, den Sternen entgegen eilt.

West-Vansen

Einige Zeit später sitzt West im voll besetzten Militärbus nach Loxley, Alabama, auf dem Weg zu einer Ausbildungsstätte des USMC. Er hat sich freiwillig für das Raum-Flieger-Corps der Marines gemeldet, in der Hoffnung später zu der Staffel versetzt zu werden, die für den Schutz der Tellus-Kolonie abgestellt werden soll. Neben ihm sitzt eine junge Frau, die ihn nach dem Grund für seinen Eintritt ins Corps fragt. West ist zunächst kurz angebunden, bedauert dies jedoch rasch und stellt sich ihr vor. Dabei erfährt er, dass es sich bei seinem gegenüber um Shane Vansen handelt.

Mike Pagodin, der ihnen gegenüber auf der anderen Seite des Ganges im Bus sitzt, bekommt diese kleine Szene mit und stellt sich spontan der dunkelhäutigen jungen Frau vor, die hinter ihm im Bus sitzt. Sie stellt sich Pagodin, der von seinen Freunden nur "Pags" genannt wird, als Vanessa Damphousse vor.

Im Ausbildungslager angekommen beobachtet Shane Vansen eine Gruppe Flieger der 127. Angriffs-Staffel, auch "Angry Angels" genannt. Sie erklärt West, dass ihr Grund für den Eintritt in das Corps gewesen ist, eines Tages zu ihnen zu gehören.

Als der Bus schließlich sein Ziel erreicht hat, beobachtet ein junger Asiat namens Paul Wang wie mehrere Ausbilder des Lagers auf den Bus zu halten und er äußert die Befürchtung, dass nun das Gebrüll losgehen wird.

Bougus

Vor dem Bus angetreten stellt sich ihnen ihr Ausbilder, Sergeant-Major Frank Bougus, vor. Er hält den neuen Rekruten eine flammende Rede davon, was sie in der nächsten Zeit, während ihrer Ausbildung erwartet. Eine seiner Bemerkungen findet Vansen lustig. Bougus bemerkt die und lässt sie zur Strafe 25 Liegestütze machen. Nathan West, dem ebenfalls ein leichtes Grinsen entfahren ist, darf ihr gleich darauf dabei Gesellschaft leisten.

Während die beiden ihre Liegestütze absolvieren fährt ein Jeep mit Cooper Hawkes vor, der vom Gericht dazu verurteilt worden ist, seine Strafe beim USMC abzureißen. Als West hört, dass es sich bei Hawkes um einen In-Vitro handelt spürt er in sich Wut aufsteigen, da in seinen Augen In-Vitros der Grund gewesen sind, dass er von Bord des Kolonisten-Schiffes entlassen worden ist.

Bougus konfrontiert Cooper Hawkes damit, dass er von In-Vitros als Soldaten nicht viel hält und dass sie in seinen Augen stinkfaul sind, und dass er sie verachtet, weil ihnen alles gleich ist. Auf Hawkes Antwort, dass er ihn nicht enttäuschen wird, lässt der Sergeant-Major den In-Vitro 50 Liegestütze machen. Als hawkes dabei bemerkt, dass Vansen zu ihm sieht zwinkert er ihr zu, was diese mit einem Schürzen ihrer Lippen quittiert.

Kol-Schiff

Etwa zu dieser Zeit setzt Lichtjahre von der Erde entfernt das Kolonisten-Raumschiff über dem Planeten Tellus zum Landemanöver an. Die Kolonisten an Bord sind stolz darauf, dass die Mission bisher reibungslos abgelaufen ist. Kylen Celina liest, während das Raumschiff der Oberfläche des Planeten entgegen sinkt, einen Brief, den ihr West zum Abschied mitgegeben hat.

Noch bevor Kylen den Brief zu Ende gelesen hat bricht plötzlich Chaos an Bord des Raumschiffes aus. Dieselben Unbekannten, die auch Vesta überfallen haben, greifen nun mit ihren Jagdfliegern das Kolonisten-Raumschiff an und fügen ihm heftige Schäden zu. Schwer beschädigt taumelt das gewaltige Raumschiff der Oberfläche von Tellus entgegen.

Ausbildung

Sechs Wochen später befinden sich die neuen Rekruten in Loxley mitten in ihrer Flugausbildung. Im Simulator trainieren die Rekruten den Weltraumkampf. Während einer dieser Übungen, bei denen sich besonders Vansen und West voll reinhängen, schmeißt Cooper Hawkes durch ein wildes Flugmanöver die Übung und vernichtet dadurch simuliert die gesamte Staffel. Besonders Vansen und West sind aufgebracht darüber und lassen Dampf ab.

Bougus lässt die Rekruten Antreten und versucht ihnen bewusst zu machen, dass einer des anderen Leben in seiner Hand hält und nicht nur für sein eigenes Leben verantwortlich ist, sondern auch für die Leben seiner Kameraden. Bougus macht den Rekruten klar, dass er ihnen den nötigen Teamgeist schon einbläuen wird. Während der Sergeant die Rekruten wieder in ihre Simulatoren schickt, wirft West dem In-Vitro einen mörderischen Blick zu, der ihn davor warnen soll, die Übungen weiterhin zu sabotieren.

Bar

Später nach Dienstschluss treffen sich die Rekruten im Casino des Lagers, das auch von den Angehörigen bereits fertig ausgebildeter Einheiten besucht wird, darunter auch die "Angry Angels". Als Shane Vansen an den Tisch geht an dem die Angels Platz genommen haben um ihnen ihre Bewunderung auszusprechen reagiert eine der Pilotinnen verächtlich und gibt eine Bestellung bei ihr auf, so als wäre sie eine Kellnerin. Als West zu ihrer Unterstützung erscheint entwickelt sich daraus eine Prügelei.

Mitten in diese Auseinandersetzung platzt die Nachricht, dass das Kolonisten-Raumschiff, auf dem sich Kylen Celina aufgehalten hat, angegriffen worden ist und dass 225 der insgesamt 250 Kolonisten dabei getötet worden sind. Die restlichen 25 Kolonisten gelten als vermisst. Nathan West nimmt diese Nachricht geschockt auf. Im weiteren Verlauf der Meldung wird ersichtlich, dass auch die Kolonie auf Vesta angegriffen und ausgelöscht worden ist.

West stürzt fassungslos und noch immer nicht ganz in der Lage die volle Konsequenz dieser verheerenden Nachricht zu erfassen aus der Bar. In seinem Schmerz holt er den Anhänger hervor, der ihm von Kylen vor ihrer Trennung zugeworfen worden ist und den er seitdem um seinen Hals trägt, und hört sich ihre letzten Worte an ihn an, unwissend, ob sie noch lebt oder nicht.

Goddard

Nathan Wests Einheit wird am darauffolgenden Tag, im Zuge eine Übungsmission, zunächst zur Goddard-Station beordert, wo sie sich an Bord eines ISSCV/APC - eines Gepanzerten Personen-Transporters - begeben um den Mars anzufliegen. Dort sollen sie sich für 84 Stunden aufhalten und in dieser Zeit eine defekte Aufklärungssonde reparieren, die für die interplanetare Kommunikation unentbehrlich ist. Als Bestandteil dieser Ausbildung wird der Einheit kein Kommandierender Offizier zugeteilt, so dass die Gruppe während dieser Zeit auf sich allein gestellt ist.

Auf dem Flug zum Mars wird Vansen, während des Schlafes, von demselben Albtraum geplagt, der sie seit der Ermordung ihrer Eltern, Nacht für Nacht, verfolgt. Cooper Hawkes bekommt dies mit. Er weckt Shane aus dem Albtraum. Beide unterhalten sich darüber, ob In-Vitros träumen können, was Hawkes bestätigt. Hawkes gesteht Vansen, dass er von seinen Eltern träumt, obwohl sie nie gelebt haben. Shane Vansen erwidert, dass es ihr ähnlich geht, nur dass es Albträume sind.

Vansen-Hawkes

Vansen vertraut Hawkes an, dass sie mitansehen musste, wie Silikanten ihre Eltern umgebracht haben. Sie zeigt ihm die Narben an ihrer Hand, wo ihre jüngere Schwester sie gebissen hat, als sie ihr den Mund zuhalten musste, weil sie schreien wollte. Dabei erklärt sie Hawkes, dass sie unter anderm auch zum Corps gegangen ist, weil sie es satt hat, sich permanent nur um Andere zu kümmern.

Auf ihre Frage an Cooper Hawkes, ob er schon mal einen Freund verloren hat, küsst er sie spontan auf den Mund und kassiert dafür eine Ohrfeige von Vansen. Völlig verdutzt stellt sie ihn zur Rede, was das sollte. Enttäuscht über die Abweisung erklärt Hawkes, dass er nicht viel von Verlust und Albträume weiß, und dass sie ihn damit in Frieden lassen soll.

Marslandung

Nach der Landung auf dem Mars, bei dem sich schnell die Führungsqualitäten von Shane Vansen herauskristallisieren, kommt es zur offenen Konfrontation zwischen Nathan West und Cooper Hawkes. Nachdem Vansen, ohne es zunächst bewusst zu bemerken, die Führung der Gruppe übernimmt, schieben ihr die restlichen Rekruten erleichtert die Verantwortung zu, vor der sie im Grunde auf der Flucht ist.

Shane Vansen fügt sich in dieses Schicksal und übernimmt die Führung der Gruppe. Während die Gruppe zum vier Meilen entfernten Standort der Sonde aufbricht, nachdem Michelle Low ihn sondiert hat, reicht Mike Pagodin die Hand um ihm vom Boden aufzuhelfen. Seine Bereitschft den In-Vitro als gleichberechtigten Kameraden anzuerkennen bringt Hawkes zum Nachdenken, über sein bisheriges, ablehnendes Verhalten der Gruppe gegenüber.

Marsch

Während der Reparatur der Sonde, bei dem die Gruppe auch einen Datenträger mit Musik aus verschiedenen Kulturen und Epochen der Erde findet, kommt es zu einem Zwischenfall. Ein Raumaufklärer der Außerirdischen stürzt auf die Oberfläche des Mars. Vansen führt die Gruppe zu dem zehn Meilen entfernten Absturzort - nicht ohne dass Cooper Hawks die CD mit den Musikaufnahmen zuvor an sich genommen hat.

Am Absturzort findet die Gruppe Rekruten ein beschädigtes Raumfahrzeug außerirdischer Herstellung. Vansen nähert sich dem unbekannten Objekt zusammen mit fünf Rekruten aus der Gruppe. Dabei werden sie plötzlich unter Waffenfeuer genommen. Während West seiner Kameradin Vansen das Leben retten kann, kommt für Mike Pagodin jede Hilfe zu spät. Er stirbt beim Angriff des Fremden.

Waffenscanner

Wieder in Stellung bemerkt West etwas später eine Gestalt auf seinem Waffen-Scanner und spontan bricht er zu einem Alleingang auf.

Cooper Hawkes, der dies beobachtet alarmiert die Gruppe. Wütend über diese Einzelaktion folgt Shane Vansen West mit drei ihrer Kameraden.

Während West den Unbekannten verfolgt wird er von ihm überrascht und West kann einen ersten, kurzen Blick auf den Feind werfen.

Der Fremde flieht, als Shane und ihre Begleiter West erreichen. Gemeinsam nehmen sie nun zu fünft die Verfolgung auf und können das Wesen schließlich stellen, dass sich ihnen, in die Enge getrieben, ergibt.

Chig01

Die Rekruten nehmen die Leiche ihres gefallenen Kameraden und den Außerirdischen, der vollständig von einer Überlebensrüstung eingehüllt wird, die keine Vermutung darüber zulässt, wie das Alien aussieht, mit zurück zum Landemodul. Dort beraten sie, was sie mit dem Gefangenen anstellen sollen. Cooper Hawkes löst ein Modul von dem Panzer des Außerirdischen und findet heraus, dass es sich dabei um eine Art Identifizierungsmarke handelt.

Als Vanessa Damphousse, in bester Absicht, den Versuch unternimmt dem Alien Wasser zu geben, stellt sich heraus, dass der Körper des Alien auf die Zuführung von Wasser in fataler Weise reagiert. Sein Körper löst sich zu einem grünen, semiflüssigen Schleim auf und der Fremde ist innerhalb weniger Sekunden tot.

Coop am Grab

Zurück auf der Erde nehmen die Rekruten am militärischen Begräbnis von Mike Pagodin teil. Besonders Cooper Hawkes nimmt mehr Anteil am Tod seines Kameraden, als er es zuvor für möglich gehalten hätte.

Nachdem ihm und seinen Kameraden, eine Woche später, die Goldenen Schwingen verliehen worden sind, und sie alle in den Rang eines Second-Lieutenant befördert werden, besucht Cooper Hawkes, der sich immer noch im Zwiespalt befindet, ob er für die Menschheit kämpfen will, während eines 24-Stunden-Urlaubs das Grab von Pagodin um dort noch einmal persönlich Zwiesprache mit dem Gefallenen zu halten, und um endgültig von ihm Abschied zu nehmen. Er erhofft sich zudem zu einer Erkenntnis zu gelangen, ob es sein Leben wert ist um für die Menschheit zu kämpfen.

Die Wests

Nathan West seinerseits lädt Shane Vansen ein, den Urlaub mit bei seinen Eltern zu verbringen. Beide werden bei ihrer Ankunft herzlich von den Wests aufgenommen, wobei Nathans jüngerer Bruder Neal starkes Interesse an den aktuellen Ereignissen an den Tag legt. Shane Vansen zerstreut dessen Befürchtungen, die Menschen könnten den Aliens unterliegen, da sie fest daran glaubt, dass die "Angry Angels" mit ihnen fertig werden.

Später überträgt das Fernsehen live von einer Schlacht gegen die Aliens, von Bord des Träger-Raumschiffs YORKTOWN aus. Es wird dabei schnell ersichtlich, dass die irdischen Streitkräfte bei dieser Schlacht empfindliche Verluste hinnehmen müssen. Auch die Familie West verfolgt beunruhigt diese Nachrichten. Als Nathan Wests Vater hinaus in den Garten geht, findet er dort seinen Sohn vor, der zusammen mit Shane Vansen hiauf in den Himmel blickt, an dem die Explosionsblitze der Schlacht zu sehen sind.

Kurz nachdem diese Blitze aufgehört haben sprechen die Funkempfänger der Mehrzweckarmbänder beider Offiziere an. Alle Piloten des Marine Corps Luftgeschwaders werden dazu aufgefordert, sich bis 06:30 Uhr am nächsten Morgen zum umgehenden Kampfeinsatz, auf ihren Stützpunkten einzufinden.

Air-Wing

Der 58. Staffel des 5. Luftgeschwaders zugeteilt, bemalen einige der Piloten, unter ihnen Nathan West und Cooper Hawkes, ihre Maschinen, vor dem Start. Während West einen blau-weißen Stern und den ebenfalls blau-weißen Schriftzug: ABOVE AND BEYOND auf seine Maschine malt, verziert Cooper Hawkes seine Maschine mit einem roten Abdruck seiner rechten Hand und dem ebenfalls roten Schriftzug: PAGS´ PAYBACK

Shane Vansen unterbricht die beiden Kameraden bei dieser Arbeit und unterrichtet sie davon, dass endlich ihre Einsatzbefehle da sind. Während sie zur Einsatzbesprechung eilen werden die Leichen und die, zum Teil schwer, Verwundeten der "Angry Angels", vor ihren Augen ins Rettungszentrum gebracht. Die erschütterten jungen Offiziere haben jedoch keine Zeit darüber nachzudenken, da ihre Einweisung in die Kriegsplanung ansteht.

Fouts

Gemeinsam nehmen die Piloten des 5. Luftgeschwaders an der, von Lieutenant-Colonel Fouts geführten, Einsatzbesprechung teil. Der Stabsoffizier macht die Flug-Offiziere damit vertraut, dass man an Bord des auf dem Mars sichergestellten Wracks des Alien-Aufklärers taktische Informationen gefunden hat, nach denen der irdische Außenposten Groombridge 34 in knapp 71 Stunden vom Feind angegriffen werden soll.

Zur Enttäuschung der Piloten des 5. Luftgeschwaders soll dieses jedoch nicht unmittelbar am Angriff teilnehmen, sondern sich als Reserve bereit halten. Nathan West bittet prompt darum zum 8. Luftgeschwader versetzt zu werden, das bei Groombridge 34 in die Schlacht ziehen soll, was Fouts vehement ablehnt und West wegen der Unterbrechung zurechtweist. Fouts teilt den Piloten abschließend mit, dass sie auf die USS SARATOGA versetzt werden und dort ihrem Kommandeur vorgestellt werden. Anschließend lässt er sie wegtreten.

Spion

Beim Anflug auf den Träger stellt Nathan West eine Unregelmäßigkeit seines Ortungssystems fest. Das Radar seiner SA-43 HAMMERHEAD Jagdmaschine zeigt kurz darauf einen Feindjäger an, was Cooper Hawkes bestätigen kann. Shane Vansen gibt Order den Kontakt zu verfolgen. Sie und ihre Kameraden nehmen den Feindjäger unter Feuer, der jedoch die Systeme der Jäger stören, und dadurch entkommen kann. Vansen gibt den Befehl die Verfolgung abzubrechen, da der Treibstoff knapp wird. Sie meldet dem Kommandeur des Trägers jedoch den Feindkontakt.

Kaum An Bord der SARATOGA eingetroffen werden die Piloten vom Commodore umgehend zur Einsatzbesprechung beordert, da der Feind nicht, wie angenommen, Groombridge 34 angreift, sondern direkt zum Schlag im Sonnensystem ausholt. Cooper Hawkes, der bereits bei der vorangegangenen Einweisung auf der Erde seine Bedenken angemeldet hat, die Pläne könnten eine Finte sein, sieht sich nun bestätigt.

McQueen01

Zur Überraschung von einigen Piloten hält der zuvor im Gefecht verwundete Kommandant der aufgeriebenen "Angry Angels", Lieutenant-Colonel Tyrus Cassius McQueen die Einsatzbesprechung an Bord der SARATOGA ab, da er schon gegen die Angreifer gekämpft hat und den Piloten wertvolle Hinweise geben kann.

McQueen macht die Piloten des 58. Staffel mit dem Plan vertraut, aus einem, den Jupiter umkreisenden, Asteroiden-Feld heraus, wo sie sich im Radarschatten befinden, die feindlichen Einheiten im Vorbeiflug zu überraschen, und sie so lange zu beschäftigen bis die Einheiten von Groombridge 34, die sich bereits auf dem Rückmarsch befinden, sie bei diesem Abwehrkampf unterstützen können.

Hangar

Direkt im Anschluss der Besprechung eilen die Piloten wieder zum Hangardeck um die Cockpits ihrer Jagdmaschinen zu besteigen. Dabei ruft Nathan West nach Cooper Hawkes und wirft ihm einen langen Blick zu, der ihm sagen soll, das es nun um Alles geht, und er sich keinerlei Eigenmächtigkeiten, wie in der Ausbildung leisten kann. Bevor die Cockpits in die Maschinen eingekoppelt werden wechselt West einen letzten Blick mit Vansen und reckt den Daumen nach oben. Vansen erwidert diese Geste, bevor ihre Cockpits eingekoppelt werden.

Nach dem Start vom Träger fliegen die Jagdpiloten das vorgegebene Gebiet an und legen sich zwischen den Asteroiden auf die Lauer, wobei es ein Pilot nicht schafft und zischen zwei Asteroiden zerquetscht wird.

Chig-Flotte

Die feindlichen Kriegsschiffe fliegen jedoch nicht, wie zuvor errechnet, in der Nähe des Asteroiden-Feldes vorbei, sondern weit ab davon, so dass der Überraschungsangriff nicht funktionieren würde.

Cooper Hawkes entschließt sich spontan dazu, seine Position, entgegen der Befehle, aufzugeben um den Feind heran zu locken. Dabei legt er die CD, die er auf dem Mars mitgenommen hat in das Kommunikationssystem seiner Jagdmaschine ein und spielt das Stück: Blitzkrieg-Bop der Punk-Band Ramones ab, das somit auch aus den Empfängern aller anderen Maschinen ertönt.

Hawkes startet

Nathan West und einige weitere Kameraden gehen begeistert mit der Musik mit, während Hawkes aus dem Radarschatten seines Asteroiden fliegt und Kurs auf den Feind hält.

Cooper Hawkes nimmt die Feindformation aus der Sechs-Uhr-Position unter Feuer und vernichtet beim Anflug mehrere Jagdmaschinen des Gegners. Als sie seine Verfolgung aufnehmen lotst sie der In-Vitro zu den, im Asteroiden-Feld versteckten Kameraden.

Jaeger fliegen los

Als die Aliens die Asteroiden erreichen greifen die bisher versteckten Jäger der Menschen in das Kampfgeschehen ein und nehmen den Feind überraschend unter heftiges Waffenfeuer. Zwischenzeitlich steckt Cooper Hawkes dabei in ernsthaften Schwierigkeiten. Er wird von drei Feindmaschinen verfolgt. Ausgerechnet Nathan West kommt ihm, selbst von drei Feinjägern verfolgt, zu Hilfe. Beide vollführen ein tollkühnes Manöver, indem sie denselben Asteroiden eng umfliegend auf einander zu halten und sich dabei nur knapp verfehlen. Ihre Verfolger, die nicht mit diesem waghalsigen Manöver gerechnet haben, kollidieren miteinander und werden dabei vernichtet.

Als beide Shane Vansen, die einen der feindlichen Verfolger nicht abschütteln kann, zu Hilfe kommen wollen, wird der Feind überraschend abgeschossen. Es stellt sich heraus, dass es keiner ihrer Staffel-Kameraden gewesen ist, sondern eines der Kriegsschiffe, das endlich mit seiner Flotte von Groombridge 34 zurückgekehrt ist. Die nun überlegene Erd-Flotte fügt den Feinden empfindliche Verluste zu und dieser zieht sich aus dem Sonnensystem zurück. Die Schlacht bei Jupiter wird zum ersten Sieg der Terraner.

Auszeichnung

Für ihr heroisches Manöver in der Schlacht, werden die überlebenden Piloten der Schlacht mit dem höchsten Tapferkeitsorden, dem Montgomery Star, ausgezeichnet. Beim anschließenden Empfang stoßen die Piloten dabei auf ihre gefallenen Kameraden, insbesondere aber auf Mike "Pags" Pagodin, an, und darauf, dass sie selbst die Schlacht überlebt haben.

Lieutenant-Colonel McQueen kommt dazu und eröffnet den Piloten und Pilotinnen der 58. Staffel, dass er ihr neuer Kommandant werden wird, und dass sie sich hüten sollen, sich unter seinem Kommando je so ein Ding zu leisten, wie Cooper Hawkes, während der Schlacht.

Später sondert sich Nathan West, der wieder an die Worte denken muss, die er seiner Freundin Kylen in seinem Brief geschrieben hat, von seinen Kameraden ab. Er hegt immer noch die Hoffnung, dass seine große Liebe überlebt hat, und dass er sie eines Tages finden wird. Nachdenklich nimmt er dabei den Orden ab. Um Auszeichnungen, wie diese, ist es ihm bei seinem Beitritt zum Militär nie gegangen, weshalb er den Orden schließlich nimmt und ihn, weit weg, in die Nacht hinaus wirft.