FANDOM


"Der Traum. Es ist immer wieder derselbe Traum.
Ich fliege zwischen den Sternen durch, geradewegs auf die Sonne zu.
Allein - Immer allein..."
(Shane Autumn Vansen)


Anfang-JägerSonne

Die Sonne. Ein Raumjäger der HAMMERHEAD-KLASSE fliegt geradewegs auf sie zu. An Bord des Jägers sitzt Second-Lieutenant Shane Vansen und blinzelt in das gleißende Licht des Sterns. Sie spürt, dass die Sonne explodieren wird, und sie fragt sich warum dies geschehen muss.

AlbtraumSonne

Die Sonne explodiert gleich darauf und zerreißt den Jäger. Shane Vansen ist zunächst überrascht, dass sie noch lebt, doch sie ahnt, dass schon bald alles zu Ende sein wird. Sie fällt auf die Oberfläche der Erde zu und sieht ihr Elternhaus, in dem Silikanten ihren Vater und ihre Mutter umgebracht haben. Sie fragt sich erneut warum dies alles geschehen musste. Shane Vansen erlebt die Augenblicke, in dem ihrer Eltern ermordet worden sind doch sie sieht sich selbst dabei, in der Uniform des Marine Corps. Sie wird von einem Silikanten hingerichtet.

Albtraum

An dieser Stelle wacht Shane Vansen, schweißgebadet, aus ihrem Albtraum auf. Jenem immerwährenden Albtraum, der sie seit dem Mord an ihren Eltern umtreibt. Sie verspürt dabei das sehnliche Verlangen irgendwann den Grund dafür in Erfahrung bringen zu können, warum ihre Eltern sterben mussten. Zu aufgewühlt vom Traum um weiterschlafen zu können, steht Vansen auf und schreitet, in der Dunkelheit des Quartiers, das sie sich mit ihren Kameraden der
58. Staffel teilt, zum Fenster und blickt hinaus, zu einem nahen Stern, in dessen Nähe die USS SARATOGA kreuzt.

DamphousseHawkes

Später, am frühen Morgen Erd-Standardzeit, wird Shane Vansen im Schlaf ein zweites Mal von ihrem immer wiederkehrenden Albtraum heimgesucht, während ihre Kameraden Nathan West, Paul Wang und Vanessa Damphousse friedlich schlummern. Lediglich Cooper Hawkes ist bereits munter und öffnet ein Paket, dass er von der Erde bekommen hat. Es enthält einen antiquierten Radiorekorder und eine für dessen CD-Laufwerk passende Musik-CD einer Heavy-Metal-Band. Als Hawkes das Gerät einschaltet reißt der ohrenbetäubende Lärm der Musik seine Kameraden aus dem Schlaf. Während West, Wang und Damphousse sich lautstark bei Hawkes über den Lärm beschweren blickt Shane Vansen ihn beinahe dankbar an, denn so musste sie das Ende ihres Albtraums, an diesem Morgen, nicht ein zweites Mal erleben. Noch während Vanessa zu Hawkes stürmt, das Gerät abschaltet, und gereizt von ihm wissen will, was sein Problem ist, ertönt das Wecksignal. Gleich darauf öffnet Lieutenant-Colonel McQueen das Luk zu ihrem Quartier und erklärt den Marines, dass er sie, nach einem kurzen Frühstück, in zwanzig Minuten im Ladebereich sehen will. Kaum ist McQueen wieder verschwunden erklärt Hawkes missgestimmt, dass es ohnehin Zeit zum Aufstehen gewesen sei.

Colonel McQueen

Im Ladebereich angetreten erklärt McQueen den "Wildcards", dass es für sie auf den Planetoiden Bunuel geht, bis 250 MSK hinter den siebenten Sektor des Keplergürtels. Auf Nathan Wests Einwand hin, warum sie nicht gegen die Chigs bei Proxima eingesetzt werden, wo diese schwere Angriffe fliegen, erklärt der Lieutenant-Colonel ihm, dass der Nachschub unerlässlich sei. Da auf Bunuel natürlich vorkommendes Helium-3 gewonnen wird, das zur Herstellung von Raketentreibstoff unerlässlich ist, setzt er die Priorität nicht geringer an, als einen Kampfeinsatz. Die "Wildcards" sollen sicherstellen, dass die Übergabe des Heliums, an die Frachter, die in zwei Tagen auf Bunuel erwartet werden, nicht durch die Chigs gefährdet wird.

Zum Schluss der Besprechung macht McQueen seinen Leuten eindringlich klar, dass es so etwas wie Routine in einem Krieg nicht gibt. Er setzt sie außerdem davon in Kenntnis, dass er selbst zum Träger COLIN POWELL abberufen worden ist. So übernimmt Vansen, auf sein Geheiß hin, den Posten des Truppführers wobei er Nathan West zu ihrem Stellvertreter bestimmt.

VansenMcQueen

Shane Vansen, die immer noch von dem Albtraum der letzten Nacht verfolgt wird, schlägt ihrerseits vor, dass Nathan West den Posten des Truppführers übernehmen sollte, da er, ihrer Meinung nach, besser geeignet wäre. Dies verwundert McQueen, da Vansen sich sonst nicht scheut Verantwortung zu übernehmen. Sie erklärt McQueen, was sie bewegt, und dieser rät ihr, damit fertig zu werden. Er macht ihr eindringlich klar, dass es letztlich an ihr liegt, ob sie überlebt, oder nicht und er bleibt bei seiner Entscheidung, sie zum Truppführer zu bestimmen.

Feindortung

Während des Fluges, an Bord eines Truppentransporters, ortet Vanessa Damphousse einen Verfolger. Sie empfängt gleichfalls Signale, die darauf hindeuten, dass es sich dabei um ein Raumschiff der Silikanten handelt. Cooper Hawkes gelingt es schließlich, den Verfolger abzuschießen und der Transporter fliegt ungestört weiter.

BonuellAusstieg

Kurze Zeit später setzt der Transporter das Mannschafts-Modul, dicht bei dem Raffinerie-Komplex, auf Bunuel ab und startet unmittelbar darauf wieder. Das 58. verlässt das Modul in Raumanzügen, da der Planetoid keine Lufthülle halten kann. Vansen gibt die Parole für ihre Kameraden aus und teilt sie in Teams ein, bevor sich das Gros der "Wildcards" zum Raffinerie-Komplex begibt.

Feindfeuer

Zunächst scheint alles ruhig auf Bunuel, doch bald nach ihrer Ankunft kommt es zu Überfällen auf die Marines. Ein Mann ohne Schutzhelm wird von Shane Vansen mit Parole angerufen. Als er das falsche Losungswort zurückgibt eröffnet sie das Feuer und erschießt den Unbekannten. Gleich darauf werden Vansen und ihr Team, von verschiedenen Punkten der Raffinerie aus, unter Waffenfeuer genommen, und sie müssen Deckung suchen. Schließlich bleibt Vansen keine andere Wahl, als den Rückzug zum Transporter-Modul zu befehlen.

Nachtsicht

Zurück im Modul beobachtet Vansen ihre Umgebung, aus einem der Fenster heraus, mit einem Nachtsichtgerät. Dabei entdeckt sie zu ihrer Bestürzung, dass alles Bergleute ermordet worden sind. Schließlich identifiziert sie einen der Angreifer, von denen keiner eine Alienwaffe benutzt hat, als Silikant. Warum die Silikanten sie angegriffen haben, ist Vansen ein Rätsel.

Nathan West schlägt vor, einen Gegenangriff zu starten, wovon Vansen nicht sehr viel hält. Sie schlägt eine defensive Strategie vor. Sie will abwarten, bis der Transport-Konvoi eintrifft. Aber auch Wang, Damphousse und Hawkes sind gegen ein Abwarten, wobei Cooper Hawkes auf ihre schwere Armierung verweist, als Vansen einwirft, dass sie in der Unterzahl sind. Vansen ihrerseits verweist darauf, dass sie, ohne Kenntnis der Sachlage, keinen Gegenangriff starten können.

Kriegsrat

Doch so leicht wollen West und Damphousse nicht aufgeben. Sie rufen einen 3D-Plan des Komplexes auf und stellen fest, dass unterhalb der Bodenebene gearbeitet wird, was den Verdacht nahelegt, dass sich die Silikanten das Helium-Erz unter den Nagel reißen wollen. Nathan West entwickelt, in groben Zügen, einen Angriffsplan, doch Vansen weigert sich standhaft, weil sie das Risiko für zu hoch erachtet.

Nachdem sich Vansen abwendet, entschlossen keinen Gegenangriff zu starten, gibt Hawkes Nathan West einen wortlosen Wink, ihr zu folgen. Währenddessen erklären Damphousse und Wang ihrem Kameraden Hawkes, was letzten Endes den Krieg gegen die Silikanten, der zehn Jahre angedauert hat, ausgelöste.

WestVansen

Inzwischen kümmert sich Nathan West um Shane Vansen. Er meint, dass es gar nicht ihre Art sei, davonzulaufen und erkundigt sich bei ihr, was sie hat. Vansen verrät ihm, dass Silikanten ihre Eltern getötet haben. West fragt seine Kameradin ganz offen, ob sie Angst hat und baut sie moralisch auf, indem er ihr versichert, dass er und alle anderen Marines sie respektieren und ihr folgen werden. Er macht ihr nochmal klar, dass es ihre Entscheidung ist, ob sie zurückschlagen, oder abwarten.

Vansen befielt schließlich doch den Gegenschlag, und Wests Plan folgend dringen die Marines, nach einem erfolgreichen Ablenkungsmanöver, ins Innere des Raffinerie-Komplexes ein. Es kommt zu einem heftigen Feuergefecht mit den Silikanten, bei dem Vansen, beinahe wie ein verschrecktes Kind und am gesamten Leib zitternd, in Deckung geht. West spürt den Zustand der Kameradin und übernimmt an ihrer Stelle vorläufig das Kommando.

Falle
Kommandoraum

Die Marines trennen sich in zwei Trupps. Unterwegs werden Wang, Hawkes, Damphousse und zwei weitere Marines ihrer Einheit von den Silikanten überrascht und gefangen genommen, während Vansen und West unangefochten den Hauptkontrollraum des Komplexes erreichen. West stellt fest, dass der Sauerstoffvorrat der Raffinerie nur für eine weitere Stunde reichen wird, wonach sie auf ihre Reserven angewiesen sein werden. Shane bedankt sich bei ihm dafür, dass er zuvor für sie eingesprungen ist.

SilikantVerletzt
Helium-Erz

Beide Marines werden von den Geräuschen eines angeschossenen Silikanten abgelenkt. Sie nähern sich dem Maschinenwesen vorsichtig. Nach einer Reihe von unzusammenhängenden Sätzen müssen sie, über das Funkempfänger-Modul im Körper des Silikanten, hilflos mit anhören, wie an einem anderen Ort, ihre gefangenen Kameraden, von den Silikanten gefoltert werden.

Die Gefangenen müssen unterdessen, hilflos gefesselt und entwaffnet, mit ansehen, wie die Silikanten das wertvolle Helium-Erz für den Abtransport vorbereiten. Die Anführerin der Silikanten will von den Marines erfahren, wann die terranischen Transportschiffe über Bunuel eintreffen werden, und wo ihre zwei Kameraden sich gegenwärtig aufhalten.

Modem

Inzwischen versuchen Nathan West und Shane Vansen das drahtlose Modem, mit dem die Silikanten untereinander in Kontakt stehen, aus dem Kopf des Maschinenwesens zu entfernen und die Verbindung zu den übrigen Silikanten zu kappen, damit es ihre Position nicht an die anderen Silikanten weitergeben kann. Sie können schließlich die Verbindung trennen. Vansen erwähnt, dass sie möglicherweise von dem Silikanten erfahren könnte, weshalb ihre Eltern sterben mussten, doch West erinnert sie daran, dass sie zunächst ihre Kameraden vor dem Sterben bewahren müssen.

SilAnführerin
Karten

Die Anführerin versucht immer noch die Marines zum Reden zu bringen. Als sie feststellt, dass Cooper Hawkes ein In-Vitro ist, versucht sie ihn umzudrehen. Sie lockt ihn mit dem Argument, dass er den Menschen nichts schuldig ist. Hawkes versucht es seinerseits mit einer Herausforderung, indem er ihren Schwachpunkt ausnutzen will, und fordert sie auf ein Risiko einzugehen. Er bemerkt, dass einer der Silikanten ein Kartenspiel bei sich trägt und will versuchen, sie im "Black-Jack"-Spiel zu schlagen.

Bevor das Spiel beginnen kann, stellt die Anführerin fest, dass die von West und Vansen aufgefundene Silikanten-Einheit nicht mehr funktionsfähig ist. Sie teilt den Marines mit, dass es jetzt nicht mehr um ihre Freilassung geht, sondern um ihr Leben, und verteilt die Karten. Cooper Hawkes verliert mit 18:20 Punkten. Bevor die Silikanten jedoch die Gefangenen umbringen können, erscheinen Vansen und West vor Ort und es gelingt ihnen die Kameraden zu befreien.

Befreiung

Während des anschließenden Feuergefechts wird Vansen von ihren Kameraden, die in einem der Räume der Raffinerie von einem Trupp Silikanten in Schach gehalten werden, getrennt. Beim Nahkampf mit einem ihrer Verfolger nutzt der Silikant seinen Erinnerungsspeicher und identifiziert sie anhand ihres Namensschildes auf der Uniform. Er spielt ihr eine Audio-Datei vor, in der ihre Eltern, kurz vor ihrer Hinrichtung durch Silikanten, sie dazu auffordern, sich mit ihren Schwestern zu verstecken.

Unterdessen wird die Lage für die Marines fatal, denn dem umzingelte Trupp, unter Wests Führung, geht nicht nur langsam die Munition aus, sondern auch der Sauerstoff, der sich innerhalb des Komplexes nun langsam dem Ende neigt. Vansen ihrerseits hat den Silikant, der sie verfolgte, überwältigt und will zwanghaft von ihm erfahren, weshalb ihre Eltern sterben mussten. Sie verspricht dem Silikant ihn gehen zu lassen, wenn er es ihr verrät.

Namensschild

Der Silikant aktiviert schließlich den kollektiven Erinnerungsspeicher und spielt das Audio-Protokoll des Silikanten-Trupps ab, der in der fraglichen Nacht das Haus der Vansens stürmte. Entsetzt muss Shane Vansen erfahren, dass vor all den Jahren ein Münzenwurf über das Schicksal ihrer Eltern entschieden hat. Entgegen ihres Versprechens bringt sie, wild vor Zorn und seelischen Schmerzen, den Silikanten mit ihrem Kampfmesser um.

Einzelkämpferin
Raketenwerfer

Wieder die gewohnt kühle Kämpferin, nun, da sie ihre Antwort endlich erhalten hat, tötet Vansen im Alleingang den Silikanten-Trupp, der West und seine Kameraden in Schach hält. Sie fordert ihre Kameraden auf, ihr zum Transportschiff der anderen, entkommenen Silikanten zu folgen, um ihre Flucht zu verhindern, mit dem Versprechen, sie nicht entkommen zu lassen. An der Spitze der Marines stürmt sie, mit einem Raketenwerfer bewaffnet, ins Freie, nimmt den fliehenden Transporter der Silikanten ins Ziel und schießt ihn ab.

ShaneFenster
TruppentransporterE2

Entgegen ihrer Hoffnung stellt Shane Vansen auf dem Rückflug von Bunuel zur SARATOGA fest, dass ihre Albträume sie auch weiterhin im Schlaf heimsuchen. Sich, wie bisher ruhelos in ihrer Koje herumwälzend blickt sie verzweifelt zu den Sternen, während ihre Kameraden friedlich schlafen, nur von dem Wunsch beseelt, diese innere Unruhe möge sie irgendwann verlassen. Irgendwann fällt sie wieder in einen unruhigen Schlaf, während sich der Truppentransporter immer weiter von Bunuel entfernt, wo sie gehofft hatte, ihre Albträume zurücklassen zu können.


Zitate

Vansen: "Kennen Sie das Gefühl, dass etwas da Draußen lauert? Auf Sie wartet?"
McQueen: "Das Gefühl, dass man vielleicht nicht wiederkommt? Das Gefühl kennt jeder."
Vansen: "Und wie wird jeder damit fertig?"
McQueen: "Sie fliegen los und dann kommen Sie wieder zurück. Oder nicht, je nach dem."
Vansen: "Danke, dass Sie es so einfach machen."

Hawkes: (Als Wang etwas notiert, kurz bevor die Silikanten ihre Stellung überrennen) "Was hast du vor, Wang? Willst du ihnen eine geharnischten Brief schreiben?"


Vorherige Episode Nächste Episode
01. In der Höhle des Löwen
03. Meuterei