FANDOM


"Der Feind war dort unten. Aber dieser Feind waren nicht die Chigs." (Cooper Hawkes)


06 Verhör

An Bord der USS SARATOGA, einem Trägerschlachtschiff der
JOHN F. KENNEDY-KLASSE, findet eine Voruntersuchung statt. Dabei werden First-Lieutenant Vanessa Damphousse die beiden Vergehen "Befehlsverweigerung" und "Feigheit vor dem Feind" vorgeworfen. Ihr vorgesetzter Kommandierender Offizier, Lieutenant-Colonel Tyrus Cassius McQueen weist Damphousse darauf hin, dass sie das Recht hat, zu schweigen, und dass alles, was sie sagt, bei einer Kriegsgerichtsverhandlung gegen sie verwendet werden kann. Er erklärt ihr gleichfalls, dass sie das Recht auf einen Anwalt hat, der ihr auf Wunsch zugeteilt wird und fragt abschließend, ob sie ihre Rechte verstanden hat.

06 TransLandung

Vanessa Damphousse erklärt, dass sie diese Rechte verstanden hat und sie ist dazu bereit, auf diese Rechte zu verzichten und eine Aussage machen zu wollen. Sie bezieht sich zunächst auf den Vorwurf der Beschuldigung: "Feigheit vor dem Feind", wobei sie auf die Wunde an ihrer linken Hand sieht, und sich an die Ereignisse erinnert.

Ein Truppentransporter fliegt den Planet Tartarus an, der bei den Marines der Streitkräfte der Erde auch als "Planet jenseits der Hölle" bezeichnet wird. Seit Beginn des Krieges gegen die außerirdischen Chigs finden auf Tartarus Kämpfe statt, bei denen keine Seite an Boden gewinnt. Dabei ist der strategische Wert dieses Planeten umstritten. An Bord befinden sich, neben Vanessa Damphousse, ihre Kameraden Nathan West, Shane Vansen, Paul Wang und Cooper Hawkes.

06 Marine draußen

Direkt nach der Landung in relativ unzugänglichem Gelände tauchen außerhalb des Transporters plötzlich Marines vor den Scheiben des Landemoduls auf, denen die Panik ins Gesicht geschrieben steht. Sie schreien und verlangen verzweifelt Einlass. Als West die Schleuse für sie öffnet geraten die Marines unter Waffenfeuer. Einige der Marines werden dadurch getötet, bevor West die Überlebenden in den Transporter holen, und das Schott wieder schließen kann.

06 Marine feuert

Nachdem das gepanzerte Schott des Transportmoduls wieder geschlossen ist, erkennt West, durch die Scheibe, dass es nicht die Chigs gewesen sind, die das Feuer auf die Marines eröffnet haben, sondern dass es sich um einen einzelnen, wild um sich schießenden Marine handelt, der seine eigenen Kameraden unter Feuer genommen hat.

Während die Wildcards an Bord des Truppentransporters, beraten, wie sie weiter vorgehen sollen, erreicht sie ein Funkruf von Lieutenant-Colonel McQueen. Damphousse meldet ihm, dass sie von einem der eigenen Leute unter Feuer genommen werden, doch es erfolgt keine Antwort darauf, weil es Probleme mit der Funkverbindung gibt.

06 Weg zu Marine

Die Marines an Bord des Truppentransporters beschließen, den draußen wild um sich schießenden Kameraden zu umzingeln, und dann, möglichst lebend, zu neutralisieren. Unter der Führung von Shane Vansen rücken die Wildcards aus. Unterwegs stoßen sie dabei auf zahlreiche getötete Marines. Nach einer Weile hören sie Stimmen von Marines, können in dem unübersichtlichen Gelände aber erst nach einer Weile lokalisieren, woher diese Stimmen kommen.

06 Mine

Schließlich entdecken sie einen Marine-Sergeant, der offensichtlich nicht Herr seiner Sinne ist. Als sie sich seiner Position nähern, beginnt dieser Marine wild um sich zu feuern. Als sein Magazin leer ist wagen sich die Wildcards aus der Deckung und fordern den Marine auf, sich zu ergeben. Der Unbekannte fragt Vansen, mit irrem Blick, wie groß ihre Angst sei. Dann brüllt er, während er seine Waffe neu lädt, dass er Angst vor sich selbst hat und beginnt erneut zu feuern. Dabei tritt er auf eine Miene der Chigs, daie zwei grelle Lichtstrahlen aussendet, und ihn tötet.

Nach der Rückkehr an Bord der SARATOGA wird auch Paul Wang von Commodore Ross verhört. Ross befragt Wang, ob es wirklich keine Möglichkeit gegeben hat, den Sergeant zu retten. Paul Wang weist dabei auf den Zustand des Mannes hin, und dass er keinerlei vernünftigen Argumentation zugänglich gewesen ist. Auf die Frage des Commodores, ob es nicht vielleicht an seinem Zustand lag, antwortet Wang nur vage, dass es das Licht war. Dabei erinnert sich Wang an die folgenden Ereignisse:

06 Ausstieg

Shane Vansen stellt fest, dass der Feind die Gegend vermint hat und befielt den Kameraden, dass sie auf demselben Weg zum Transporter zurückkehren, den sie gekommen sind. Bei diesem Rückzug werden sie von einem grellen Licht erfasst, dass bei jedem der Marines andere Empfindungen auszulösen scheint. Wieder an Bord des Transporters verlangt Vansen von Wang, dass sie Kontakt zu McQueen aufnimmt. Er soll auf den Planeten herunter kommen.

06 Verletzung

Wang folgt der Anweisung seiner Kameradin, doch es gelingt ihm nicht, Kontakt zu McQueen herzustellen. Als er die Tastatur betätigt, krabbelt eine Schabe, die von Bord des Trägerschiffs mit hergekommen ist, über das Gerät. Wang reagiert bei diesem Anblick beinahe panisch. Er zieht sein Messer, um das Insekt zu töten.

Inzwischen stellt Vanessa Damphousse eine Verletzung an ihrer Hand fest. Auch sie reagiert auf diese eher harmlose Wunde beinahe hysterisch und bekommt kurz darauf einen Anfall, in dem sie wild herum schreit, wobei sie verzweifelt versucht, die Uniform abzulegen, auf der sich einige Tropfen ihres Blutes befinden. Gemeinsam mit Hawkes gelingt es Vansen, die Kameradin schließlich zu beruhigen, die verzweifelt fragt, was mit ihr los sei.

06 WestVansen

Inzwischen sticht Wang mit seinem Messer auf das Insekt ein und tötet es, wobei er die Leitungen der Funkanlage zerstört. Vansen kommt zu dem Schluss, dass auf dem Planet etwas mit ihnen vorgeht, wofür sie keine Erklärung haben. Gemeinsam mit Nathan West diskutiert sie darüber, welche Art von Gefahr außerhalb des Truppentransporters auf sie lauert.

Nach einer Untersuchung des Schadens, den Wang verursacht hat, stellt Damphousse fest, dass sie die Funkverbindung wiederherstellen kann. Jedoch braucht sie dazu ein Ersatzteil, das sich in dem Funkgerät des Marine, der von der Chig-Mine getötet worden ist, befindet. Sie weigert sich jedoch standhaft, ihre Kameraden, die zu dem toten Marine gehen wollen, nach draußen zu begleiten. Sie behauptet, dass Draußen Blut sei.

06 Ersatzteil

Auch Cooper Hawkes beginnt inzwischen, sich merkwürdig zu verhalten. Obwohl die Atmosphäre des Planeten hoch giftig ist, will er ohne seinen Helm aufzusetzen nach draußen gehen. Er behauptet unter dem Helm keine Luft zu bekommen. Schließlich befinden sich die Marines wieder im Freien und schlagen sich zu dem toten Marine durch, aus dessen Funkgerät Wang das benötigte Ersatzteil entnimmt.

Nach der Rückkehr zur SARATOGA werden auch Hawkes, Vansen und West zu den Vorgängen auf Tartarus befragt. West erinnert sich dabei daran, dass er und seine Kameraden, auf dem Weg zu dem toten Marine, in Streit geraten sind. West mahnt die Freunde daran, dass sie nicht durchdrehen dürfen. Dabei fängt West an Stimmen eines Mädchens in seinem Kopf zu hören und er entfernt sich von seinen Kameraden.

06 Bunker

Nach einer Weile stößt Nathan West auf ein Gangsystem, dem sich ein Bunker anschließt. Seine Kamerade holen ihn ein und sehen, dass West den Bunker betritt. Im Innern des Bunkers finden die Marines weitere getötete Marines, die sich gegenseitig umgebracht haben. Dabei erwähnt Vansen immer wieder, dass es zu dunkel ist, und dass sie nichts sehen kann, während Wang seiner Angst vor Kakerlaken Ausdruck verleiht.

06 VanessaAngst

In der Bunkeranlage wird den Wildcards bewusst, dass die Chigs eine bisher unbekannte Waffe gegen sie eingesetzt haben. Eine Waffe, die ihre geheimen Ängste an die Oberfläche kommen, und sie übermächtig werden lässt. Gleichzeitig verstärken sich auch diese Ängste bei Vanessa Damphousse, die im Transporter das Sicherheitsschott, zwischen dem Hauptbereich und der Luftschleuse, verriegelt.

Auf dem Rückweg zum Transporter tritt Vansen auf eine der Chig-Minen. Sie kann, mit Hilfe ihrer Kameraden der Falle jedoch knapp entkommen. Dabei geraten die Wildcards allerdings erneut in den Erfassungsbereich der seltsamen Licht-Waffe, welche die Angstzustände auslöst.

06 Wang öffnet

Zurück beim Transporter stellen die Kameraden fest, was Damphousse getan hat. Sie flehen die Kameradin an, das Schott zu öffnen, doch Vanessa weigert sich dies zu tun. Wang macht sich daraufhin daran, die elektronische Verriegelung kurzzuschließen. Im Innern des Transporters angekommen ergreift Damphousse ihre Waffe und bedroht die Kameraden. Auch die übrigen Wildcards heben drohend ihre Waffen.

Damphousse weigert sich das Funkgerät zu reparieren, da sie überall auf dem Boden Blut sieht, doch sie weist Vansen an, wie es zu reparieren ist. Vansen kann das Gerät schließlich erfolgreich reaktivieren und um sofortige Evakuierung bitten.

06 Vansen repariert
06 McQueen

Dabei geraten Wang und Hawkes aneinander. Noch während sie miteinander kämpfen, meldet sich McQueen über Funk und gibt Auskunft darüber, dass sein Evakuierungstransporter in einer Entfernung von 75 Metern gelandet ist.

Die Wildcards geben zurück, dass sie dazu durch das Minenfeld müssen. Dennoch überwinden sie sich schließlich dazu, das Transporterwrack zu verlassen, und sich ihren Weg zu McQueens Transporter zu bahnen. Sich mit letzter Geisteskraft gegen ihre Ängste stemmend erreichen die Wildcards schließlich den Flucht-Transporter.

06 Flucht hoch
06 Ende

Zurück an Bord der SARATOGA diskutieren die Wildcards darüber, ob man sie anklagen, und vor ein Kriegsgericht stellen wird, oder nicht. In diese Diskussion hinein platzt McQueen und informiert die Marines davon, dass keine Anklage gegen sie erhoben wird, weil feststeht, dass sie einer unbekannten Waffe ausgesetzt waren, die ihr Handeln beeinflusst hat. Als der Lieutenant-Colonel gegangen ist, erklärt Hawkes, dass der Feind zwar unten auf dem Planeten gewesen ist, aber dass dieser Feind nicht die Chigs waren.


Vorherige Episode Nächste Episode
05. Hexenjagd
07. Das Trojanische Pferd