FANDOM


SilAnführerin

Eine weiblicher Silikant mit Beschädigung der Hautmaske

Silikanten sind von den Terranern gebaute Maschinen von humanoider Gestalt, ausgestattet mit einer künstlichen Intelligenz. Ursprünglich nur dazu in der Lage zu lernen, aber keine eigenen Gedanken zu entwickeln, erlangen diese künstlichen Wesen schließlich, durch einen Befehl in einem eingeschleusten Computer-Virus auch diese Fähigkeit.

Es gibt unter den Silikanten mehrere verschiedene Modelle, die sowohl nach männlichen, wie weiblichen, Vorlagen geschaffen worden sind. Eines ihrer wesentlichen, äußeren Erkennungsmerkmale sind ihre Augen, die einem Fadenkreuz ähneln. Des weiteren geben sie von Zeit zu Zeit elektronische Klick-Laute von sich.

Über ein internes Körper-Modem stehen sie untereinander in permanentem Kontakt. Aus diesem Grund kann jeder Silikant auf die Erinnerungsspeicher aller anderen Silikanten, in seinem Empfangsbereich, zugreifen. Einige Silikanten haben es sich zudem zur Aufgebe gemacht, diverse Aggregate ihrer Maschinenkörper zu Folterinstrumenten umzufunktionieren.

Es ist nicht sicher, ob die Silikanten jemals einen ethischen Code in ihrer grundsätzlichen Programmierung erhielten. Falls ja, so ist er vermutlich, durch den Virus von Doktor Ken Stranahan außer Kraft gesetzt worden.

Während des Krieges der Menschen gegen die Chigs, verbünden sich die Silikanten mit den Außerirdischen, die von ihnen als harte, aber faire Verhandlungspartner angesehen und akzeptiert werden.